Wohl kaum eine natürliche Veränderung im Leben löst so viele tiefe Ängste und unbewusste Befürchtungen aus wie die Wechseljahre und das Älterwerden in unserer Gesellschaft.

Das Frauen sich derartig vor dem Älterwerden fürchten, liegt mitunter an fehlender Wertschätzung und Anerkennung. Leider ist es immer noch so, dass Frauen die meiste Familien- und Pflegearbeit leisten, im Job schlechter bezahlt werden und ab 50 fast keine Chancen haben, eine angemessene Arbeit zu finden. Und genau diese Umstände führen oft zu körperlichen Symptomen und seelischen Problemen.

Besonders in den Wechseljahren machen sich dann Beschwerden bemerkbar, die bis dahin im Verborgenen lagen. Für viele Frauen beginnt mit dem Wechsel eine Zeit, in der nicht nur die Hormone verrücktspielen. Oft fallen in diesen Lebensabschnitt auch persönliche Umbrüche. Die Kinder gehen aus dem Haus, Beziehungen verändern sich oder die eigenen Eltern werden pflegebedürftig. Häufig fragen sich Frauen dann, was aus ihrem Leben geworden ist, wie viele Wünsche sich nicht erfüllt haben und was sie noch aus ihrem Leben machen wollen.

Doch die Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern ein ganz natürlicher und sinnvoller Anpassungsprozess. Und es hängt weniger von Hormonen als vielmehr von den bisherigen Erfahrungen und inneren Einstellungen ab, wie Frauen diese Umstellung erleben. Wenn der Körper in Wallung kommt und die Nächte unruhig werden, ist meistens mehr als das hormonelle Gleichgewicht durcheinander. Die körperlichen Symptome haben oft auch seelische Ursachen und es kann hilfreich sein, sich ein bisschen mehr Zeit für sich selbst zu nehmen, um sich zu überlegen, was im Leben alles aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Entspannungsübungen und Hormonyoga haben einen guten Einfluss sowohl bei innerer Unruhe, Hitzewallungen oder Schlafstörungen als auch bei seelischen Beschwerden, und das nicht nur in den Wechseljahren. Eine unterstützende Beratung kann Frauen helfen, mit Stimmungsschwankungen besser umzugehen, Ängste zu bewältigen und das Selbstbewusstsein zu stärken. Frauen, die genügend aufgeklärt sind, lassen sich nicht so leicht verunsichern. Eine positiv ausgerichtete Lebensführung, kritische Bewusstseinsarbeit und der Wille zur Veränderung geben neue Impulse, Wissen und Erfahrungen dafür einzusetzen, neue Wege zu gehen und eigene Ideen umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.