10 Tipps für Veränderungen in der Lebensmitte

  1.  

  2. 1. Raum für Veränderungen schaffen

Sich Zeit nehmen, innehalten, aus dem Alltag aussteigen, auf das schauen, was im Moment ist. Heißen Sie die Veränderungen willkommen.

  1. 2. Bilanz ziehen 

Sie haben viel geleistet und hüten einen reichen Erfahrungsschatz. Fragen Sie sich deshalb:
Was war gut in meinem Leben? Welche Fehler sind mir passiert und was habe ich aus ihnen gelernt? Passen meine Beziehungen noch, meine Arbeit, meine Wohnverhältnisse? Was tut mir gut? Wie bin ich mit mir selbst umgegangen?

 

  1. Entrümpeln 

Aussortieren von Dingen, Beziehungen, Mustern, Gewohnheiten, Glaubenssätze, Einstellungen, die Sie nicht mehr brauchen. Schaffen Sie Platz für Neues indem dem Sie sich folgende Fragen stellen: Welchen unnützen Ballast trage ich mit mir herum? Tut mir das, was ich hier halte, noch gut? Oder fügt es mir Frust, Sorgen, Schaden und Schmerzen zu? Hat es noch einen Sinn zu halten? Liegt es noch in meiner Macht zu halten?

  1. Loslassen und Trauern 

Alles im Leben hat seine Zeit. Loslassen heißt Abschied nehmen und zu betrauern, das bestimmte Rolle, Menschen, Lebensabschnitte nicht mehr sind. Bewusstes Loslassen, Abschied nehmen und Trauern kann Erleichterung bringen und Befreiung, Heilung und Freude ermöglichen.

  1. Verantwortung übernehmen 

Sich selbst und die eigenen Anliegen ernst nehmen. Mit mehr Achtsamkeit für sich selbst sorgen und sein Leben in die Hand nehmen. Bewusste Entscheidungen treffen. Unbequeme Wege gehen. Wo zieht es Sie hin? Erkennen Sie den neuen Lebensabschnitt und würdigen Sie ihn als das, was er ist, mit all den Möglichkeiten, die in ihm liegen.

Es ist Ihr Leben, gestalten Sie es, so gut Sie können.

  1. Kreativität entwickeln
    Wo Leben ist, ist Kreativität.
    Lösen Sie sich von inneren Blockaden und lassen Sie sich inspirieren, um bewusst Neues zu entdecken, Ungewöhnliches oder Verrücktes auszuprobieren, Spontanität zu entwickeln, aus der Routine auszubrechen. Denken Sie daran, wie Sie als kleines Kind die Welt für sich entdeckt haben: Sein Sie offen und neugierig.
  2. Wünsche und Ziele formulieren 

Fragen Sie sich: Was möchte ich erreichen, was ist lebendig in mir? Welche Ziele passen zu mir? Welche Bedürfnisse und Wünsche habe ich noch nicht gelebt? Welche Gewohnheiten möchte ich ändern? Was zählt wirklich für mich? Was inspiriert mich? Wie stelle ich mir mein weiteres Leben vor?

  1. Kompetenzen und Wissen aneignen 

Welche Ressourcen haben Sie? Welches Wissen und Knowhow brauchen Sie für Ihre Ziele? Wo könnten Sie dieses Knowhow erwerben? Welche Informationen fehlen Ihnen noch? Wo können Sie diese finden? Wer kann Sie dabei unterstützen?

  1. Selbstvertrauen und Lebensfreude stärken

Fragen Sie sich: Was gibt mir Kraft, wo fühle ich mich sicher und was kann ich gut? Was sind meine Qualitäten. Wo liegt meine Einzigartigkeit? Wie kann ich mein ganzes Potential entfalten? Was macht mir wirklich Spaß und wo kann ich ganz ich selbst sein? Wo kann ich mich fallen lassen und wer stärkt mich?

  1. Sich Zeit lassen 

Die Seele baumeln lassen und vertrauen! Veränderungen sind Prozesses, die man nicht mit Druck beschleunigen kann.

Die Zeit die wir uns nehmen, ist die Zeit, die wir wirklich brauchen.

Mit anderen Worten: Die Seele braucht Zeit, die Veränderungen zu verkraften und zu verarbeiten. Geben Sie sie ihr.

 

1 Kommentar

  1. super seite!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.